Projektdetail

ETH Zürich, Labor Prof. Müller 2013/2014

Kurzbeschrieb

Im CLA Gebäude werden laufend neue Labore für Professoren aus aller Welt eingerichtet. Die gp-i ag durfte für die Forschungsstelle von Prof. Dr. Müller ein «Analysis Labor» im B22, ein Reaktion und Synthese Labor im J4 und im J10.3 ein «Mercury Porosimeter Labor» einrichten. Im B22 wurden die bestehenden Zu- und Abluftkanäle angepasst. Die neuen Tischkapellen und die vier Absaugarme wurden an die Chemieabluftanlage angeschlossen. Die Zuluft wurde neu einreguliert. Im J4 wurden die bestehenden Zu- und Abluftkanäle demontiert. Neu wird die Zuluft über Deckendraller in den Raum eingeblasen. An die Abluft wurden die Ablufthaube, die Absaugarme und die Gasflaschenschränke angeschlossen. Im J2 wurden zwei Abluftkapellen an die Chemieabluft angeschlossen und die Zuluft neu einreguliert. Im J10.3 wurden die bestehenden Kanäle demontiert. Die Zuluft wird neu mit einem Deckendraller eingeblasen und die Abluft über die Absaugbox und die Chemieabluftanlagen abgesogen.
Eine dezentrale Hochdruck Kühlwasseranlage 18/24°C wurde für das Forschungsgerät XRD erstellt. Die Aufbereitungsanlage ist in der Technikzentrale B 20.6 aufgestellt worden. Im B22 wurden die bestehenden Stickstoff- und Druckluftanschlüsse demontiert, die neuen Tischkapellen und der Spültisch wurden angeschlossen und es wurde eine Körperflut- und Augendusche installiert. Ausserdem wurde eine Sauerstoffüberwachung eingebaut. Im J4 wurden die neuen Arbeitsplätze und der Spültisch an den bestehenden Installationen in den Steigzonen angeschlossen. Es wurden drei Gasflaschenschränke EI 90, mit total 17 Gasflaschen (neutrale-, giftige- und brennbare Gase) mit den entsprechenden Entspannungsstationen, im Labor aufgestellt. Ab diesen werden die neuen Verbraucher über Entnahmetableaus mit den Reingasen versorgt. Eine neue Stickstoffzuleitung wird ab dem Geschoss B installiert und zu den Verbrauchsstellen geführt. Im J2 wurden die Helium-, Wasserstoff- und Stickstoffverteilnetze vergrössert und angepasst. Zusätzlich wird im LaborJ2 und J4 eine Gaswarnanlage für die brennbaren und giftigen Gase installiert.

Projektschwerpunkte

Lufttechnische Anlage
Abluftkapellen
Gebäudeautomation
Klimatisierung
Labormobiliar mit Walking-Kapelle
Schallanforderungen
Temperaturstabilität
Reingasversorgung mit Gaswarnanlage

Beteiligte

Bauherr: ETH Zürich Zentrum
Generalplaner: gp-i AG Bern, Jona, Gals

Kenndaten

Planung: 2013 /2014
Ausführung: 2014
Investitionskosten Heizung/Kälte: CHF 22’000.–
Investitionskosten Lüftung/Klima: CHF 75’000.–
Investitionskosten Elektro/GA: CHF 130’000.–
Investitionskosten
Reingasversorgung CHF 302’000.–
Investitionskosten Sanitär: Fr. 35’000.–
Investitionskosten Labormobiliar: CHF 102’00.–

Zurück

Copyright 2021 gp-i AG. Alle Rechte vorbehalten. Impressum